Frisch und Cross

Norbert Riberolle siegt im Modder

Das U23 Rennen der Frauen stand im Zeichen des strömenden Regens und des dadurch entstandenen Modders. Bedingungen, die der Titelverteidigerin und auch Anna Kay prinzipiell nicht liegen. Den großen und schwereren Athletinnen hingegen kamen diese Umstände zweifellos entgegen.

1-2-3 für Belgien bei den Junioren

Thibau Nys hat das erste Sonntagsrennen wie erwartet für sich entschieden und sobei  im Vergleich zum Vortag komplett veränderten Bedigungen für den ersten nicht-niederländischen Sieg dieser Weltspiele gesorgt.
Kurz vor der Rennhälfte löste der neue Weltmeister sich von Lillo, Belmans und del Grosso und entschied das Rennen innerhalb weniger Sekunden für sich.

WM Favoriten Check: Elite

Mathieu.

 

 

Es ist - da sind sich eigentlich alle Experten einig - nur eine Frage der Zeit bis der Weltmeister dem Rest ein freundliches Lebewohl entgegenbringt und dann unwiderruflich und mit hurtigen Schritten immer kleiner werden wird.

WM Favoriten Check: U23 Frauen

Die U23 ist bei den Damen heuer eine sehr eigenartige Zwischenkategorie. Würden alle startberechtigten Athletinnen teilnehmen, hätte es sowohl eine andere Elite- als auch Juniorinnenweltmeisterin gegeben. Ceylin del Carmen Alvarado wollte ursprünglich hier starten, entschied sich nach der nationalen Meisterschaft aber doch für das Eliterennen.

WM Favoriten Check: Junioren

Nach drei britischen Titeln in Folge wird es heuer bei den Junioren wohl eine andere Nation aufs oberste Podest schaffen. Auch die am Samstag so erfolgsverwöhnten Niederländer werden am Sonntagmorgen eine andere Hymne erdulden müssen.

Clean Sweep für Oranje

Der erste Tag der WM in Dübendorf war sehr orange, das Damenrennen war komplett orange. Mit dem Startschuss setzten sich Worst, Brand, Alvarado und Kastelijn vom Rest ab. Evie Richards probierte noch den Anschluss zu finden, musste dafür aber wenig später den Preis bezahlen.

Kamp holt zweites Gold für Oranje

Niels Vandeputte, Antoine Benoist und Kevin Kuhn hatten sich zur Rennhälfte mit dem niederländischen Trio Ryan Kamp, Mees Hendrikx und Pim Ronhaar vom Rest abgesetzt. Aus dem Hintergrund näherte sich Ben Tulett, der wie die gesamte hochgewettete Briten einen msierablen Start erwischte, bedrohlich. Wenn das Tempo vorn einschlief, opferte Pim Ronhaar im Wind auf.

Van Anrooij erste Junioren-Weltmeisterin der Geschichte

Es war das erwartete Rennen mit dem erwarteten Ausgang. Van Anrooij übernahm vom Start weg das Kommando und übte direkt immensen Druck aus. Eine halbe Runde konnte Pieterse ihren Rückstand auf eine knappe Handvoll Sekunden beschränken, dann brach der Wider- und wuchs der Abstand zwischen den beiden Niederländerinnen.

UCI Cyclocross Calendar Worldcup 2020-2021

Der UCI Radcross-Weltcup 2020/2021 umfasst tatsächlich 14 Termine : 

WM Favoriten Check: Frauen

Die Frage welche Hymne nach dem Rennen gespielt wird stellt sich bei den Frauen eigentlich kaum. Welche Niederländerin ganz oben auf dem Podest stehen wird ist hingegen offen. Bis vor zwei Wochen hätte wohl jeder auf Ceylin del Carmen Alvarado getippt. Seitdem sie aber bekannt gemacht hat, dass sie nicht im U23, sondern im Eliterennen antreten wird, hat sie ihre Rolle der Dominatorin verloren.